Kompromisslos musikalisch auch zum Selbstbau
hoer-wege Modifikation für die
AUDIOLAB 8300 MB:
musikalische Mono-Blöcke für sehr viele Gelegenheiten

AUDIOLAB bietet neben dem sehr guten CD-Spieler und DA-Wandler 8300 CD einen im Design dazu passenden Vollverstärker 8300 A, der nicht nur die Signale des 8300CD, sondern auch gute Plattenspieler adäquat "verstärken" kann. Wer keine analogen "Quellen" mehr hört, der sollte die Lautstärke-Regelung des 8300 CD aktivieren, und diesen per XLR-Kabel mit den neuen, symmetrischen Mono-Blöcken 8300 MB verbinden. Dafür kommt natürlich auch der AUDIOLAB M-DAC und der neue M-DAC+ in Frage.
Die 8300 MB entwickeln in einem Gehäuse mit der halben Breite des 8300 CD bis zu 1 x 350 Watt an 4 Ohm bzw. 1 x 250W an 8 Ohm. Die neuen 8300 MB sind um die sehr musikalischen SANKEN Ringemitter-Transistoren aufgebaut, jede der beiden Endstufen pro Gehäuse "beschäftigt" 4 davon. Die Endstufen sind Gleichspannungs-gekoppelt, kommen also ohne Kondensator im Signalweg aus. Die Schutzschaltung ist aus einzelnen Transistoren aufgebaut, da sollten in absehbarer Zeit keine Probleme mit fehlendem Nachschub im Reparatur-Fall auftreten. Die Endstufen können wahlweise auch per RCA-Eingang angesteuert werden, für die Umschaltung gibt es auf der Rückseite einen mechanischen Schalter. Die 2 "heißen" LS-Terminals sind nicht gerade hochwertig, erfüllen aber Ihren Zweck. Wegen des (noch) moderaten Preises bei symmetrischem Aufbau gibt es für uns nichts zu meckern, zumal der Klang der originalen Endstufen, nach ausreichend Einspielzeit, schon als gut zu bezeichnen ist.

Bilder der Vorder- und Rückseite des 8300 MB, darunter das geöffnete Gerät von der Seite, mit Blick auf die 2 separaten Endstufen.
Die Geräte gibt es in schwarz und silber. Die Außenmaße sind 150 mm H, 215 mm B und 379 mm T.
Darunter ein Bild der geöffneten Endstufe von oben, man sieht den großen RK-Trafo sowie ausreichend Kühlkörper.

DER HÖRTEST: Der erste Eindruck der originalen Endstufen ist OK, wenn Sie den Geräten wenigstens eine Woche Einspielzeit zugestehen. Nach etwa 14 Tagen klingt es noch etwas "entspannter", aber dennoch klar und durchsichtig, im besten Sinne "ausgewogen" und nur etwas "nervig". In Relation zum Preis ist der Klang wirklich gut, wir kennen einige erheblich teurere Mono-Blöcke, die kein bißchen besser klingen. Aber natürlich geht noch "mehr", insbesondere "Attacken" könnten ansatzloser aus einem völlig "schwarzen" Hintergrund kommen, es könnte mehr "Schmelz" um Stimmen und Instrumente sein, und die Wiedergabe könnte noch "lebendiger" sein mit schöneren "Klangfarben". Aber das sind keine "Fehler" der Endstufen, sondern nach unseren Erfahrungen eher Begrenzungen durch die Stromversorgung (Brücken-Gleichrichter und Elektrolyt-Kondensatoren), und diese Defizite lassen sich durch eine geschickte Modifikation deutlich verbessern. Also TORX T-6 und T-10 geschnappt, Gerät zerlegt, und Lötkolben (kräftig) angeheizt.
Nach unserer Modifikation wird es in dieser Preisklasse keinen echten Konkurrenten geben, versprochen. Zusammen mit unseren autorisierten Partnern, können wir alle AUDIOLAB Geräte anbieten, die auf Wunsch gleich von uns oder unseren Partnern modifiziert werden.

Hier das originale "Innenleben" einer 8300 MB.

Die HiFiWERKSTATT hoer-wege hat für die AUDIOLAB 8300 MB ein Umrüst-Kit entwickelt. Es werden bedrahtete und SMD Bauteile getauscht. Im Prinzip könnte die Modifikation also auch von weniger erfahrenen "Lötern" umgesetzt werden, das können wir wegen der Betriebs-Spannung von +/- 40 Volt und dem Austausch einiger Brücken-Gleichrichter (SMD und bedrahtet) aber nur bedingt empfehlen. Zwar liefern wir eine ausführliche Foto-Anleitung, aber fehlende Erfahrung kann diese natürlich nicht ersetzen. Wird beim Umbau ein Fehler gemacht, dann "knallt" es unter Umständen richtig. Wer nicht selber löten möchte, wendet sich direkt an die HiFiWERKSTATT. Wir liefern nicht nur die neuen Geräte, sondern modifizieren diese auf Wunsch auch gleich fachgerecht. Dazu gewähren wir immer 2 Jahre Garantie auf unsere Umbauten, und volle 2 Jahre Garantie auf den Umbau und das Gerät, wenn wir neue, über uns gekaufte Geräte modifizieren. Selbstverständlich werden irgendwann fällige Instandsetzungen ebenfalls ausgeführt.

Das hoer-wege Umrüst-Kit: Wie bei praktisch allen Geräten ist es auch bei den AUDIOLAB 8300 MB möglich, mit vertretbarem (Material- und Arbeits-) Aufwand das Gerät klar zu verbessern. Im Original - Zustand schon, gemessen am Preis, gute Mono-Blöcke, sorgt hier die hoer-wege Modifikation für klar mehr "Natürlichkeit" bei noch besserer "Feinzeichnung", sehr viel schönere und vielfältigere "Klangfarben" und einem ordentlichen Zugewinn an "Dynamik".

Die Stromversorgung ist auch hier der erste Ansatzpunkt: Jede 8300 MB verfügt über einen soliden, ca. 340 VA, RK-Trafo. Wie bei allen RK-Trafos üblich, geht der Kern bei Gleichspannung oder Störungen im Netz schnell in die Sättigung, was sich in einem hörbaren Brummen akustisch deutlich zeigt. Deshalb entkoppeln wir den Trafo vom Gehäuse, damit das zeitweise Brummen weniger stört. Anschließend nehmen wir uns die Stromversorgung für die Eingangs-Platine vor, und tauschen diverse Elektrolyt-Kondensatoren, sowie natürlich den unsäglichen SMD Brücken-Gleichrichter. Auf den Endstufen-Platinen werden neu eingesetzt 4 x MUNDORF MLGO 8.200µ/63V sowie PANASONIC FM und FC. Zusätzlich werden bessere OP-AMPs (Input-Board), und bessere Emitterwiderstände eingesetzt. Mit unserer Modifikation tauschen wir alles, was sinnvoll zu tauschen ist. Optional wird der Einbau besserer LS-Terminals empfohlen, die wir natürlich ebenfalls anbieten. Die Arbeit ist mit etwas Erfahrung nicht wirklich schwer, aber auch nicht leicht. Insbesondere die Demontage verlangt viel Umsicht, und dann alles wieder richtig zusammen bauen ist recht kompliziert. Wie bei Verstärkern üblich wird ein kräftiger Lötkolben benötigt, und man sollte vor der ersten Inbetriebnahme lieber alles 3-mal kontrollieren.
Dennoch, die Arbeit lohnt sich, denn die erheblich störärmere und schnellere Stromversorgung ist immer positiv, und bildet die Grundlage für allerbesten und vor allen Dingen "natürlichem" Klang. Wer sich mit billigen Brücken-Gleichrichter und preiswerten Kondensatoren zufrieden gibt, muss mit einem "überhellen" Klangbild mit manchmal nervigen, weil übertriebenen Zischlauten leben, und verzichtet auf "Kraft" und "Volumen". Und trotz des eher "hellen" Klangbildes fehlt es absolut gesehen an "Auflösung" und "Details", und es klingt nach kurzer Zeit "langweilig" und "anstrengend". Wir jedenfalls wollen "begeistert" werden, und setzen deshalb in der Stromversorgung nur teure Bauteile vom Allerfeinsten ein. Und das wirkt sich hier "positiv" aus, die hoer-wege modifizierten Mono-Blöcke scheinen keine "Grenzen" zu kennen, und zeigen teilweise selbst erheblich teureren Boliden, was die (noch) nicht können.

Nach dem Umbau und angemessener Einspielzeit (die hochwertigen Kondensatoren benötigen nur etwa 3 Tage) fällt auf, dass "Nichts" auffällt. Soll heißen, die Verstärker reichen schlicht und einfach "weiter", was am Eingang "abgeliefert" wird. Also im besten Sinne "neutral" mit wirklich schönen und tendenziell leicht "warmen" Klangfarben, unangestrengter "Attacke", und für unsere Ohren sehr "realistischer" Wiedergabe.
Wer also Mono-Blöcke sucht, um 1.) damit lange und stressfrei eine Menge guter Musik an fast jedem Lautsprecher zu hören, und 2.) bei vielen Gelegenheiten den Konkurrenten deren Defizite aufzeigen will, sollte die hoer-wege 8300 MB in die engere Wahl ziehen. Das Design ist im besten Sinne "modern" ohne beliebig zu wirken, und der hier abrufbare Klang wird sich in dieser Preisklasse kaum toppen lassen.
Als adäquates Lautsprecher-Kabel empfehlen wir das van den Hul THE D-352, oder das mit 3mm² etwas günstigere van den Hul THE CS-122, lieferbar in jeder gewünschten Länge, und dank ausreichend Querschnitt und geringer Kapazität auch für lange Strecken geeignet.

Die Zeitschrift STEREOPLAY hat in Ausgabe 2/2012 unter dem Titel "Erhebende Momente" ab Seite 24 ff eine AUDIOLAB Kombi mit dem 8200 DQ plus 2 x 8200 M Mono-Endstufen vorgestellt.
Wir zitieren (sehr stark verkürzt) aus dem STEREOPLAY Bericht:
"...Im Hörraum lieferte die AUDIOLAB Vorstufe 8200 DQ in einer Referenzkette die erste Gala-Vorstellung ab. Für die analoge Übermittlung - knackig, unprätentiös, sauber und luftig bis in die höchsten Höhen - gab es schon mal eine Eins........ Als Digital-Vorstufe traute sie sich, z.b. den MARANTZ SA15 S1 zu beschämen........... Die USB-Prüfung schaffte die 8200 DQ ebenfalls bravourös mit ihrer geradlinigen Art und ihrer freudigen Offenheit......
Aufgeräumt und verliebt in Finesse: Die Kombi aus der 8200 DQ und den 8200 M Monoblöcken servierte die Musik wie vom frisch polierten Silberablett. Und quasi stets ungerührt, solange die wache Schutzschaltung das Spiel als etikettengerecht empfand......Messtechnisch gab es ebenfalls nichts auszusetzen, so bescheinigt das STEREOPLAY Messlabor der 8200 DQ "..... Sehr ausgewogene und breitbandige Frequenzgänge, extrem geringen Klirr, und sehr geringen Jitter..........sowie den 8200 M 170 und 280 Watt Ausgangs-Leistung an 8 bzw. 4 Ohm, sowie recht günstig verlaufende Klirrkomponenten mit tadellosem Lastwechselverhalten....."
Ende des Zitats.
Weitere Berichte und Informationen finden sich im Internet, siehe www.iad-audio.de, AUDIOLAB und dann "8200er Serie." Wer nach bezahlbaren, aber kräftigen und guten Endstufen sucht, sollte sich die hoer-wege 8200 P oder 8200 M anhören. Denn aus guten Endstufen werden durch unsere umfangreiche Modifikation exzellente Geräte. Wie gewohnt, können Interessenten gegen Hinterlegung einer Sicherheits-Leistung (= Kaufpreis, siehe unsere AGB) gerne ein von uns bereits modifiziertes Gerät für 30 Tage zum Probehören bekommen. Denn: Nur selber Hören macht schlau !!

Preise und Lieferbarkeit: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege liefert gerne AUDIOLAB Geräte, sowie das passende hoer-wege Umrüst-Kit mit ausführlicher Anleitung, Fotos der Platinen mit Markierung der zu tauschenden Bauteile, bleifreiem Lötzinn mit 3,6% Silber und Flußmittel-getränkter Entlötlitze, sowie etwa 50 bedrahtete und SMD Bauteile in allerbester Qualität, einschließlich diverser Folien zum Parallel-Schalten. Neu eingesetzt werden 4 "große" und zahlreiche "kleine" Elektrolyt - Kondensatoren, Folien und Widerstände, 4 Dioden statt dem SMD Brücken-Gleichrichter, OP-AMPs, spezielles Dämm-Material usw.. Die aktuellen Preise finden sich unter AUDIOLAB-Preise.
Sehr geübte "Löter" sollten für den Umbau beider Geräte 6 ... 8 Stunden einplanen, der Umbau ist nicht wirklich schwer, aber auch nicht einfach. Außerdem sollten Sie in der Lage sein, zumindest "einfache" Fehler zu finden, wie z.B. abgerissene Leiterbahnen per Durchgangs-Prüfer. Wenn es anschließend nicht funktioniert, helfen wir gerne weiter, nur kann das dann u.U. teuer werden.

Wer sich den Umbau nicht selbst zutraut, der beauftragt die HiFiWERKSTATT hoer-wege, oder einen unserer autorisierten Partner. Dadurch wird das Ganze natürlich teurer, siehe AUDIOLAB-Preise. Aber dann gibt es die Sicherheit, dass der Umbau von Profis vorgenommen wurde, außerdem gewähren wir in jedem Fall 2 Jahre Garantie auf den Umbau. Bei modifizierten Geräten verfällt natürlich die Hersteller-Garantie, wer aber über uns gekaufte Neugeräte von uns modifizieren lässt, braucht sich darüber keine Gedanken zu machen, da wir dann auch für das Gerät eine 2-jährige Garantie übernehmen. Selbstverständlich helfen wir auch nach Ablauf dieser Frist, sollte das modifizierte Gerät irgendwann einmal Probleme machen.

Außerdem kann die HiFiWERKSTATT hoer-wege Schaltpläne sehr vieler anderer Geräte beschaffen und Tipps geben, welche Bauteile gegen höherwertige getauscht werden sollten. Die entsprechenden Bauteile einschließlich Anleitung liefern wir gleich mit. Eine Liste der Geräte, für die bereits erprobte Umrüst-Kits verfügbar sind, gibt es unter Die Liste der modifizierten Geräte. Sollten Sie Ihr Gerät in dieser Liste nicht finden, fragen Sie trotzdem an. Der Umbau kann selbstverständlich auch von der HiFiWERKSTATT hoer-wege, oder unseren autorisierten Partnern, vorgenommen werden.

Hotline: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege beantwortet unter der Telefon-Nr. 0421 / 647321 Montag - Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr Ihre Fragen gerne. Mailto: hifiwerkstatt@ewe.net

HiFiWERKSTATT hoer-wege
Stephan Horwege
Gallberg 40
28790 SCHWANEWEDE
Ortsteil Neuenkirchen bei Bremen
die Beschreibung der Anfahrt findet sich im Impressum.

PREISE und OPTIONEN: Hier finden Sie in übersichtlicher Tabellenform alle Preise und Optionen zum Bau ganzer Geräte mit den Platinen, Gehäusen und Frontplatten der HiFiWERKSTATT hoer-wege, getrennt nach:

DA-Wandler-Projekte
CD-Spieler-Projekte
Verstärker-Projekte.