Kompromisslos musikalisch – auch zum Selbstbau
Der hoer-wege Medien-Player

AURALiC® ARIES G2.1

Trotz Corona haben uns die ersten ARIES G2.1 erreicht (Anfang August 2020). Mittlerweile (Anfang September 2020) haben wir sogar Nachschub bekommen.
Der Neue wurde von AURALiC® im Vergleich zum ARIES G2 etwas "aufgebohrt", und kräftig im Preis angehoben. Auf den ersten Blick wurde wenig geändert, auch auf dem 2. und 3. Blick sieht es immer noch so aus, als wäre nur das Gehäuse höher geworden. Was wir hier schon sagen können ist, dass der Klang auf keinen Fall schlechter geworden ist, und der ARIES G2.1 sogar noch etwas besser aussieht als der Vorgänger. In jedem Fall ist die Bedienung und Einrichtung nochmals verbessert und vereinfacht worden, alles erscheint Einem noch flüssiger abzulaufen als zuvor, auch wenn die Bedienung ansonsten identisch ist zum ARIES G2.



Bild der Front des ARIES G2.1, das Gerät ist nur in der gezeigten Farbe verfügbar. Das Display ist dimmbar in 4 Stufen oder abschaltbar.
Ganz links findet sich der "Standby-Taster", auf der rechten Seite vier weitere Taster zur Bedienung. Die Taster sind gut zu fühlen und bei guter Beleuchtung auch sichtbar.

Also ab in die Werkstatt, und den jetzt 9,25 kg schweren ARIES G2.1 aufgeschraubt. Das 36cm breite, 30cm tiefe und jetzt 9cm hohe Gerät ist piekfein verarbeitet, und wird nur in schwarz angeboten. Der Boden lässt sich nach Lösen von 8 Schrauben TORX T8 abnehmen, darunter kommt ein zweiter, kupferner Deckel zum Vorschein. Dieser ist Teil eines inneren Gehäuses, und soll die empfindliche Elektronik noch besser abschirmen. Auch dieser Deckel lässt sich leicht abnehmen, ebenso wie die 4 ALU-Vierkante, die einfach auf die Seiten des ürsprünglichen Gehäuses aufgelegt werden. Diese werden von dem im Vergleich größereren Boden an Ort und Stelle gehalten, womit die geänderte Optik erklärt wäre.
Nach Entfernen des Kupferblechs sieht das Innenleben genau so aus wie beim ARIES G2, die Beschriftung auf der Signal-Platine ist hier nach wie vor ARIES G2. Hier also keine Überraschungen, damit kann das hoer-wege PSU unverändert übernommen werden.



Der Kupferdeckel des inneren Gehäuses wird sichtbar nach Entfernen des Bodens.



Das "Innenleben" des ARIES G2.1, außer dem inneren Gehäuse keine Unterschiede zum ARIES G2 erkennbar.



Die Signal-Platine des ARIES G2.1, ebenfalls keine Unterschiede zum ARIES G2 erkennbar.



Das hoer-wege PSU im ARIES G2.1, wir müssen nur die Beschriftung ändern.

Sodann zwei ARIES G2.1 angeklemmt, das eine Gerät im Original-Zustand, das Zweite mit hoer-wege PSU, und dann Beide eingespielt. Die Inbetriebnahme sowohl per WLAN als auch per LAN klappte problemlos, mit unserem iPAD und der Lightning DS App. Alle erforderlichen Eingaben können ebenso, zugegeben etwas mühsamer, per Hand mittels der 4 Taster an der Front des ARIES G2.1 vorgenommen werden. Per LAN ist es noch einfacher, vorher muss am ARIES G2.1 über das Menü und die bereits erwähnten, gut fühlbaren Tasten am Gerät, auf Network Connection "WIRED" umgestellt werden.
Die ARIES G2.1 werden mit einer Anleitung in englischer Sprache ausgeliefert. Es werden ausreichend Bilder gezeigt, so dass auch Menschen ohne Englisch-Kenntnisse zurecht kommen sollten. Im Netz gibt es nur eine Anleitung auf Deutsch zum ARIES G2, die problemlos verwendet werden kann. Nach der erfolgreichen Einrichtung wird man nach seiner "Musik-Bibliothek" gefragt, die nach Auswählen eingescannt wird. Das kann etwas dauern, ist aber nur ein Mal erforderlich. Wer einen TIDAL, QUOBUZ oder ROON Account hat, gibt einfach in der Lightning DS App die entsprechenden Daten ein, und greift dann auf diese Quelle zu.
Wer alle Funktionen und Möglichkeiten der Lightning DS App nutzen will, sollte nach wie vor zur Bedienung ein mobiles IOS Gerät einsetzen, aber es funktionieren auch viele andere (Android-) Apps, z.B. BubbleUPNP. Wer will, kann eine beliebige Infrarot-Fernbedienung "anlernen", und damit sehr viele Funktionen steuern. Der 4 Zoll Bildschirm ist zwar wirklich gut abzulesen, aber nur aus kurzer Distanz. So dass die IR-Fernbedienung, oder die Bedienung über die Tasten am Gerät, für uns nur ein netter Gimmik ist, der wohl nur sehr selten genutzt wird. Nach der Einrichtung des ARIES G2.1 funktioniert übrigens alles so wie gewohnt. Und das ist unserer Meinung nach sehr gut.

So oder so gibt der ARIES G2.1 irgendwann die ersten Töne von sich, und das überzeugt nicht wirklich. Schnell auf das "präzise" Filter gewechselt, und es klingt gleich weniger "verhangen" und insgeamt "klarer". Aber im Vergleich zum Vorgänger fehlt die "Lebendigkeit" und "Attacke", es fehlt die "gnadenlose" Durchzeichnung und "Klarheit", es klingt für unsere Ohren irgendwie "langweilig" und etwas "beliebig". Die Musik "plätschert" so vor sich hin, es ist zwar alles da, aber da springt einfach kein Funke über !!

Also auf den ARIES G2.1 mit hoer-wege PSU gewechselt, und das Leuchten in den Augen ist da, der Funke springt über, die Musiker haben wieder Spass an Ihrem Tun, es klingt "involvierend", "spannend", lebendig, mit schönen und kräftigen Klangfarben. So stellen wir uns das in dieser Preisklasse vor, denn wir geben nicht viel Geld aus, um dann gelangweilt zu werden. Den besten Eindruck bei uns erreichen wir mit dem "Dynamic-Filter", nur damit klingt es genauso "lebendig" und "durchsichtig" wie mit dem ARIES G2. Sowohl das "Precise-", als auch das "Balance-Filter", klingen für unsere Ohren leicht "verhangen" und eher "schlapp" bzw. "müde", das "Smooth-Filter" verfärbt kräftig und bremst den musikalischen "Fluss" gewaltig.

Die AURALiC® Player können fast alles an Musik "weiterreichen", was auf Festplatte oder im Netz verfügbar ist. Der ARIES G2.1 ist auf einen externen DAC angewiesen, dessen Fähigkeiten schlussendlich "bestimmen", wie das musikalische "Ergebnis" ausfällt. Der Prozessor des ARIES G2.1 kann die digitalen Daten in alle möglichen Formate wandeln, so dass Niemand befürchten muss, dass irgendeine Datei nicht vom angeschlossenen DAC wiedergegeben werden kann. Der DAC sollte gut sein und 24/96 können, mehr ist unserer Meinung nach nicht erforderlich.
Die Anbindung an den DAC erfolgt über die üblichen digitalen Verbindungen einschließlich USB. Bisher gefällt uns der coaxiale Ausgang am Besten, der USB-Ausgang hat uns trotz aktueller USB-Karte an unserem DAC1794 MK-3 nicht überzeugt. Auch beim ARIES G2.1 muss man sich entscheiden, ob die "Digitalen Outputs" oder USB als Ausgang verwendet werden soll. Beides gleichzeitig geht nach wie vor nicht, der Sinn dieser Einschränkung erschließt sich uns immer noch nicht.

Wir bevorzugen die digitale RCA-Verbindung des ARIES G2.1, die klingt für unsere Ohren am Besten (mit van den Hul THE DIGICOUPLER). Die digitale XLR-Verbindung fällt nach wie vor etwas ab, und spielt unserer Meinung nach jetzt auf dem Niveau des aktuellen USB-OUT. Der ARIES G2.1 lässt sich nur per "hartem" Netzschalter ganz ausschalten. Die BDA verweist auf den 5. Drucktaster ganz links außen auf der Front, der den ARIES G2.1 bei Bedarf in den "Standby-Modus" versetzt. Dabei wird aber nur das Display und WiFi abgeschaltet, alles andere bleibt "unter Strom". Wir raten deshalb dringend, das Gerät bei mehr als 1 Tag "Hörpause" mit dem "harten" Netzschalter auf der Rückwand auszuschalten.

Wie auf den Fotos schon zu sehen, setzt auch der ARIES G2.1 auf das bereits bekannte "Duales PURER POWER-SUPPLY", was immer dieses "Geschwurbel" heißen mag. Hier wurde nichts !!! geändert, es gibt also nach wie vor nur profane Brücken-Gleichrichter und nicht mehr als je 2 mittelmäßige Kondensatoren pro Ausgangs-Spannung (siehe Foto oben), das ist unserer Meinung nach nicht standesgemäß. Aber da wissen wir uns ja erfolgreich zu helfen: Mit dem einfach und 1:1 austauschbaren hoer-wege POWER-SUPPLY für den ARIES G2.1 erreichen wir, dass es vor allem "richtiger" im Sinne von "angenehmer" und "melodischer", sowie "involvierender" klingt. Der "Schwung", die direkte "Ansprache" und die "Lebendigkeit" nehmen sogar noch zu, da übertrifft der ARIES G2.1 das hoer-wege modifizierten C.E.C. TL 2N leicht, jedoch nur mit dem "Dynamic-Filter". Die anderen Filter klingen vergleichsweise "müde" und etwas "verhangen", das "Smooth-Filter" ist induskutabel. Dennoch punktet das hoer-wege TL 2N mit einer enormen "Ruhe" und "Unangestrengtheit", die dem ARIES G2.1 (nur) zum Teil etwas fehlt. Aber hier gilt, dass die Unterschiede je nach Musik mehr oder weniger auffallen, insbesondere Stimmen und akustische Instrumente haben per TL 2N für unseren Geschmack die Nase leicht "vorn". Dennoch lautet unser Urteil: "Unentschieden", denn der ARIES G2.1 hebt das Klangniveau einer Streaming-Bridge auf einen extrem hohen Level !! Hier finden Sie unsere Preise.

Der ARIES G2.1 als CD-Spieler: Die Möglichkeit, ein CD-Laufwerk anzuschließen, macht den ARIES G2.1 noch universeller. Prinzipiell ist jedes externe PC CD-Laufwerk geeignet, da diese jedoch in der Regel mehr Strom als die maximal 0,5A eines USB-Anschlusses benötigen, ist ein eigenes PSU für das Laufwerk erforderlich. Das schränkt die Auswahl stark ein, mit eigenem PSU werden nur wenige BluRay-Brenner Laufwerke angeboten. Eine gute Wahl ist z.B. das ASUS 90DD01, ein 16-fach BluRay-Brenner mit externem Schaltnetztteil-PSU. Das spielt zwar nicht ganz so gut wie vom NAS, aber locker auf dem Niveau eines besseren CD-Laufwerks, und das für gerade einmal 160.- €. Die Bedienung des externen CD-Laufwerks per LightningDS und iPad ist gut gemacht, das passt.
Gehört haben wir mit dem ARIES G2.1 mit hoer-wege PSU, angeschlossen per Coaxial-Kabel an unseren DAC1794/3, im Vergleich zum hoer-wege modifizierten CEC TL 2N. Ein CEC TL 2N kann diese Kombination natürlich nicht ersetzen, aber um 'mal eben schnell eine neu gekaufte CD zu Hören, ist das nicht nur völlig ausreichend, sondern dürfte die allermeisten CD-Laufwerke aus klanglichen Gründen "arbeitslos" machen. Wir werden noch mit einem linearen, hochwertigen PSU experimentieren, vielleicht "geht" da ja noch mehr !!??

Alle ARIES bekommen regelmäßig neue Software "spendiert", am ARIES G2.1 kann eine USB-Festplatte direkt angeschlossen, oder eine HDD/SSD eingebaut werden und für die Wiedergabe genutzt werden. Der deutsche Vertrieb empfiehlt, nach wie vor HDDs einzusetzen, da die wohl weniger Strom benötigen und weniger elektrische Störungen verursachen als die aktuellen SSD. Der Entwickler der Geräte, Herr Wang, favorisiert allerdings SSDs. Mit der Firmware 5.4 (Februar 2018) können auch HDD/SSD mit mehr als 3 TB eingebaut werden. ABER nicht jede SSD wird "erkannt", mit HDDs bestehen diese Probleme in der Regel nicht. Die Dateien werden in einer eigenen "Bibliothek" angezeigt, und nach "Aktivierung" dieser Bibliothek in der Regel einschließlich Cover eingelesen. Das kann je nach Umfang einige Zeit dauern, ist aber nur einmal erforderlich, solange keine neuen Daten aufgespielt werden. Denn diese sind erst nach einem kompletten "rescann" der Bibliothek zugänglich. Anschließend kann relativ flott zwischen den Bibliotheken umgeschaltet werden. Sofern mehrere ARIES in einem gemeinsamen Netzwerk arbeiten, können alle anderen Geräte ebenfalls auf diese USB-Festplatte bzw. die "Musikbibliotheken" zugreifen, ohne selbst die Bibliothek einlesen zu müssen. Internet-Radio ist einfach und komfortabel, wenn auch klanglich zumeist "ungenügend". "Tidal", "Quobuz", "ROON" usw. sind ohnehin integriert, und müssen nur per eigenem Account aktiviert werden, weitere Features werden sicherlich noch folgen.

Zusammen mit unseren autorisierten Partnern, können wir alle AURALIC® Geräte anbieten, die auf Wunsch gleich (oder später) von uns oder unseren Partnern modifiziert werden.

Preise und Lieferbarkeit: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege liefert, soweit verfügbar, gerne AURALIC® Geräte, sowie das passende hoer-wege hoer-wege PSU, jeweils mit ausführlicher und bebilderter Anleitung. Die aktuellen Preise finden sich unter AURALIC® Preise. Da weder bei uns noch beim Vertrieb AUDIONEXT immer alle Geräte verfügbar sind, bei Interesse bitte rechtzeitig anfragen, Danke.

Einrichtung und Bedienung: Die Einbindung des ARIES G2.1 in das heimische Netzwerk ist sehr einfach per LAN, und etwas aufwendiger per WLAN und iPAD möglich. Die LightningDS APP führt den Benutzer vorbildlich durch den Einrichtungs-Prozess, und ist auch für Anfänger geeignet. Danach kann der Benutzer per APP alle weiteren Einstellungen vornehmen, dies kann aber auch direkt am Gerät erfolgen. Normalerweise sollte die Einrichtung des ARIES G2.1 auch weniger Geübten gelingen. Nachdem der ARIES G2.1 am eigenen Netzwerk "angemeldet" wurde, wird der digitale Ausgang gewählt, denn es kann entweder nur USB oder XLR/RCA/OPTO aktiviert sein. Nach Verbindung mit dem DAC und Speicherung der Musikbibliothek in der APP und im Gerät, sollte der ARIES G2.1 Medien-Player jetzt die ersten Töne von sich geben. Eventuell muss man dem Gerät noch etwas Zeit geben für das Update der Firmware, währenddessen natürlich weder der Strom noch das Internet ausfallen darf.

Da alle Titel oder auch ganze CDs (= Playlist), die man zur Wiedergabe ausgewählt hat, direkt im ARIES gespeichert werden, kann man das iPAD jetzt zur Seite legen, aber besser nicht ausschalten. Bei Bedarf kann man beim ARIES G2.1 eine beliebige IR-Fernbedienung "anlernen", mit der man dann in der Playliste "springen" oder diese Anhalten, und nach Belieben wieder fortfahren kann. Die Bedienung des ARIES G2.1 wäre auch vollständig mit der "angelernten" IR-Fernbedienung, oder den 4 Tasten auf der Front und dem Display möglich, dass wirklich gut ablesbar ist, aber nur aus kurzer Distanz. Ob das wirklich Jemand möchte, scheint uns angesichts der guten Bedienbarkeit der APP wenig wahrscheinlich. Puristen könnten mit interner Festplatte und der "angelernten" IR-Fernbedienung beim ARIES G2.1 gänzlich auf die Anbindung an das heimische Netzwerk verzichten, und so vielleicht die Wiedergabe noch etwas verbessern. Da der ARIES G2.1 aber auch per WLAN angesteuert schon absolut überragend klingt, scheint uns dieser Schritt mit viel zu vielen Einschränkungen verbunden zu sein, ohne dass ein "echter" Vorteil winkt.

Insgesamt ist die Bedienung sehr gelungen, und es sollte auch weniger geübten Musikhörern möglich sein, das vorhandene Netzwerk erfolgreich um einen ARIES G2.1 zu erweitern. Dass das iPAD mit der LightningDS APP, oder ein Android Tablet mit einer anderen APP zur Bedienung von Netzwerk-Spielern, zwischendurch zur Seite gelegt werden kann, weil die Playlist im ARIES G2.1 gespeichert wird, ist eine sehr gute Idee. Dadurch kann man sich ungestört dem Musikhören hingeben, und erliegt nicht dauernd den weiteren "Verlockungen" des iPAD Trotzdem sollte man das iPAD nicht ausschalten, da es andernfalls dauern kann, bis der ARIES G2.1 wieder "gefunden" wird.

Außerdem kann die HiFiWERKSTATT hoer-wege Schaltpläne sehr vieler anderer Geräte beschaffen und Tipps geben, welche Bauteile gegen höherwertige getauscht werden sollten. Die entsprechenden Bauteile einschließlich Anleitung liefern wir gleich mit. Eine Liste der Geräte, für die bereits erprobte hoer-wege Umrüst-Kits verfügbar sind, gibt es unter Die Liste der modifizierten Geräte. Sollten Sie Ihr Gerät in dieser Liste nicht finden, fragen Sie trotzdem an. Der Umbau kann selbstverständlich auch von der HiFiWERKSTATT hoer-wege, oder unseren autorisierten Partnern, vorgenommen werden.

Hotline: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege beantwortet unter der Telefon-Nr. 0421 / 647321 Montag - Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr Ihre Fragen zu unseren Angeboten gerne. Mailto: hifiwerkstatt@ewe.net

HiFiWERKSTATT hoer-wege
Stephan Horwege
Gallberg 40
28790 SCHWANEWEDE
Ortsteil Neuenkirchen bei Bremen
die Beschreibung der Anfahrt findet sich im Impressum.

PREISE und OPTIONEN: Hier finden Sie in übersichtlicher Tabellenform alle Preise und Optionen zum Bau ganzer Geräte mit den Platinen, Gehäusen und Frontplatten der HiFiWERKSTATT hoer-wege, getrennt nach unseren

CD-Spieler-Projekten, DA-Wandler-Projekten und Verstärker-Projekten.