Kompromisslos musikalisch – auch zum Selbstbau
Der neue hoer-wege Medien-Player

AURALiC® ARIES G2

Erfreulicherweise wird das Hören von Festplatte & Co mit dem ARIES G2 für Menschen mit einen Hang zum Allerbesten noch attraktiver !! Gerade (November 2017) sind die ersten ARIES G2 bei uns eingetroffen.

Den recht schweren Karton sogleich in die Werkstatt geschleppt, und den ARIES G2 ausgepackt. Das 36cm breite, 30cm tiefe und ca. 8cm hohe Gerät ist piekfein verarbeitet, und erstaunlich schwer. Sodann angeklemmt und in Betrieb genommen. Dabei ging leider viel der anfänglichen Begeisterung verloren. Mittlerweile gibt es eine Anleitung, und seit kurzem ist wohl auch die Inbetriebnahme per iPAD möglich, auch wenn es bei uns bislang nicht geklappt hat. Aber die Methode, sich mit dem heimischen WLAN zu verbinden, indem mühsam per Hand mittels der 4 Taster an der Front des ARIES G2 alle Eingaben vorgenommen werden, funktioniert derzeit auch nicht. Als mögliche Erklärung wird angeboten, dass der Router eventuell keine "UDP Multicast SSDP Messages" verarbeiten kann. Also FRITZ.Box aufgerufen, und danach gesucht, aber nicht gefunden. Also FRITZ.Box upgedatet. Leider ohne Erfolg. Diese Prozedur ist bei den anderen AURALiC® Geräten wirklich vorbildlich über das iPAD und der passenden App Lightning DS gelöst, und meist in weniger als 5 Minuten erledigt. Der ARIES G2 gab dennoch irgendwann die ersten Töne von sich, und das ließ gleich einmal aufhorchen: Unglaublich viele Details und Feinheiten, dabei "lebendig" und mit ordentlich "Wumms".
Mittlerweile, Januar 2018, liegt eine englisch-sprachige, bebilderte BDA im Paket. Hier wird auf ein Web-Interface verwiesen, dass wir aber per iPAD nicht erreichen konnten, weil der Server angeblich nicht online ist, obwohl im Menü des ARIES G2 von uns zuvor aktiviert. Wie es auch sei, mit "Handarbeit" klappt die Inbetriebnahme des ARIES G2 normalerweise problemlos, und danach ist die Bedienung per iPAD uneingeschränkt möglich. Bei Inbetriebnahme per LAN öffnet sích das zuvor angesprochene "Web-Interface" automatisch, sobald man Einstellungen per iPAD am ARIES G2 vornehmen möchte. Nach der Einrichtung des ARIES G2 funktioniert alles so wie bereits gewohnt. Und das ist unserer Meinung nach sehr gut.
Mittlerweile (Februar 2018) ist die Firmware 5.4 verfügbar, damit "läuft" der ARIES G2 deutlich stabiler, und verliert nicht dauernd den drahtlosen Netzwerk-Zugang. Weitere Informationen zum ARIES G2 finden Sie hier:
Eine Übersicht der jüngsten Innovationen und Eigenschaften des Aries G2 und Vega G2 (auch im Vergleich zu Aries und Vega) hat Christian Rechenbach in einem PDF zusammengefasst: AURALiC_G2-Serie.



Bild der Front des ARIES G2, das Gerät ist nur in der gezeigten Farbe verfügbar. Das Display ist abschaltbar.
Ganz links findet sich der "Standby-Taster", auf der rechten Seite vier weitere Taster zur Bedienung. Die Taster sind nur bei guter Beleuchtung sichtbar.

Die AURALiC® Player können fast alles an Musik "weiterreichen", was auf Festplatte oder im Netz verfügbar ist. Sowohl ARIES G2, als auch Femto und LE sind auf einen externen DAC angewiesen, dessen Fähigkeiten dann "bestimmen", was schlussendlich in Musik "umgewandelt" werden kann. Die Anbindung an den DAC erfolgt über die üblichen digitalen Verbindungen einschließlich USB, was hier tatsächlich der klanglich beste Weg ist, einen hochwertigen, modernen USB-Eingang am DAC voraus gesetzt. Leider muss man sich auch beim ARIES G2 entscheiden, ob die "Digitalen Outputs" oder USB als Ausgang verwendet werden soll. Beides gleichzeitig geht nach wie nicht, der Sinn dieser Einschränkung erschließt sich uns nicht. Der ARIES G2 scheint dabei etwas "wählerisch" zu sein, denn obwohl der ALTAIR per USB angeschlossen sich bei uns perfekt mit dem AUDIOLAB M-DAC+ "versteht", wollte das Gleiche mit dem ARIES G2 einfach nicht gelingen. Außerdem scheint es bei der USB-Anbindung an die DEVIALET Verstärker ebenfalls Probleme zu geben, deren USB-Eingang wird im Menü des ARIES G2 einfach nicht angezeigt (Stand 3/2018).

Wir können den USB-OUT tatsächlich als die bestklingende Verbindung zum DAC bestätigen, wenn der DAC mit einer aktuellen USB-Karte bestückt ist. Bei unserem DAC1794 MK-3 setzen wir die "WaveIO" oder die "JLSounds" mit eigenem hoer-wege PSU ein, und verwenden unser bestes USB-Kabel, das van den Hul THE USB ULTIMATE. Die digitale RCA-Verbindung des ARIES G2 klingt jedoch trotz erheblich weniger Aufwand nur marginal schlechter (z.B. mit van den Hul THE DIGICOUPLER), die digitale XLR-Verbindung fällt jedoch nach wie vor mit einem eher unangenehmen, tendenziell "harten" und "kühlen" Klang auf, trotz Verwendung des van den Hul THE AES/EBU.
Wir betreiben auch den ARIES G2 per WLAN, und sind sehr froh, dass das mit einem schnellen Router auch für HighRes-Dateien problemlos funktioniert. Dafür werden 2 kleine Antennen an die Rückwand geschraubt, anders kann es bei einem Metallgehäuse nicht funktionieren. Der ARIES G2 lässt sich nur per "hartem" Netzschalter ganz ausschalten. Die BDA verweist auf den 5. Drucktaster ganz links außen auf der Front, der den ARIES G2 bei Bedarf in den "Standby-Modus" versetzt. Dabei wird aber nur das Display und WiFi abgeschaltet, alles andere bleibt "unter Strom". Wir raten deshalb dringend, das Gerät bei mehr als 1 Tag "Hörpause" mit dem "harten" Netzschalter auf der Rückwand auszuschalten.
Der ARIES G2 konnte unseren neugierigen Augen nicht lange "widerstehen". Das Innere ist unspektakulär, die Stromversorgung ist bereits vom AURALIC Linear Supply bekannt, wird jetzt aber "Duales PURER POWER-SUPPLY" genannt, was immer dieses "Geschwurbel" heißen mag. Denn auch hier !!!!! wurden nur profane Brücken-Gleichrichter und auch nicht mehr als jeweils nur 2 mittelmäßige Kondensatoren pro Spannung (siehe Foto unten) "spendiert", unserer Meinung nach definitiv nicht standesgemäß. Aber da wissen wir uns ja erfolgreich zu helfen. Das "Duale PURER POWER-SUPPLY" des ARIES G2 machen wir mit sehr viel besseren Bauteilen zu einem guten "hoer-wege" "PURE POWER-SUPPLY", so dass man nach unserem Umbau auch mit dem ARIES G2 entspannt Musik hören kann. Hier finden Sie unsere Preise.

Klanglich lässt der ARIES G2 tatsächlich noch mehr "durch", nach unserer aufwendigen Modifikation des PSU klingt es vor allem "richtiger" im Sinne von "angenehmer" und "melodischer", sowie erheblich weniger "nervig". Der enorme "Schwung", die direkte "Ansprache" und die hohe "Lebendigkeit" bleiben vollständig erhalten. Da übertrifft der ARIES G2 sogar das hoer-wege modifizierten C.E.C. TL 2N klar, das punktet jedoch mit einer enormen "Ruhe" und "Unangestrengtheit", die dem ARIES G2 zum Teil etwas fehlt. Aber auch hier gilt, dass die Unterschiede je nach Musik mehr oder weniger auffallen, insbesondere Stimmen und akustische Instrumente haben per TL 2N für unseren Geschmack die Nase "vorn". Dennoch lautet unser Urteil: "Unentschieden", denn der ARIES G2 hebt das Klangniveau einer Streaming-Bridge auf einen neuen Level !!

Aber vielleicht geht ja noch mehr ?? wird das Hören von Festplatte & Co mit dem ARIES G2 für Menschen mit einen Hang zum Allerbesten noch attraktiver !! Gerade (November 2017) sind die ersten ARIES G2 bei uns eingetroffen.

Alle ARIES bekommen regelmäßig neue Software "spendiert", am ARIES G2 kann eine USB-Festplatte direkt angeschlossen, oder eine HDD/SSD eingebaut werden und für die Wiedergabe genutzt werden. Der deutsche Vertrieb empfiehlt, nach wie vor HDDs einzusetzen, da die wohl weniger Strom benötigen und weniger elektrische Störungen verursachen als die aktuellen SSD. Der Entwickler der Geräte, Herr Wang, favorisiert allerdings SSDs. Mit der Firmware 5.4 (Februar 2018) können auch HDD/SSD mit mehr als 3 TB eingebaut werden. ABER nicht jede SSD wird "erkannt", mit HDDs bestehen diese Probleme in der Regel nicht. Die Dateien werden in einer eigenen "Bibliothek" angezeigt, und nach "Aktivierung" dieser Bibliothek in der Regel einschließlich Cover eingelesen. Das kann je nach Umfang bis einige Zeit dauern, ist aber nur einmal erforderlich, solange keine neuen Daten aufgespielt werden. Denn diese sind erst nach einem kompletten "rescann" der Bibliothek zugänglich. Anschließend kann relativ flott zwischen den Bibliotheken umgeschaltet werden. Sofern mehrere ARIES in einem gemeinsamen Netzwerk arbeiten, können alle anderen Geräte ebenfalls auf diese USB-Festplatte bzw. die "Musikbibliotheken" zugreifen, ohne selbst die Bibliothek einlesen zu müssen. Internet-Radio ist einfach und komfortabel, wenn auch klanglich zumeist "ungenügend". "Tidal", "Quobuz", "ROON" usw. sind ohnehin integriert, und müssen nur per eigenem Account aktiviert werden, weitere Features werden sicherlich noch folgen.

Zusammen mit unseren autorisierten Partnern, können wir alle AURALIC® Geräte anbieten, die auf Wunsch gleich (oder später) von uns oder unseren Partnern modifiziert werden.



Bild des ARIES G2 im geöffneten Gehäuse.



Bild des AURALIC® ARIES G2 Power Supply Boards.
Die grünen Quadrate sind RK-Trafos, die orangen Pfeile zeigen die profanen Brücken-Gleichrichter, danach folgen immerhin jeweils 2 Kondensatoren.

Preise und Lieferbarkeit: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege liefert, soweit verfügbar, gerne AURALIC® Geräte, sowie das passende hoer-wege Umrüst-Kit mit ausführlicher Anleitung, Fotos der Platinen mit Markierung der zu tauschenden Bauteile, und alle erforderlichen Bauteile in allerbester Qualität. Die aktuellen Preise finden sich unter AURALIC® Preise. Da weder bei uns noch beim Vertrieb AUDIONEXT immer alle Geräte verfügbar sind, bei Interesse bitte rechtzeitig anfragen, Danke.

Wer sich den Umbau nicht selbst zutraut, beauftragt die HiFiWERKSTATT hoer-wege, oder einen unserer autorisierten Partner. Dadurch wird das Ganze natürlich teurer, siehe die AURALIC® Preisliste Preise. Aber dann gibt es die Sicherheit, dass der Umbau von Profis vorgenommen wurde, außerdem gewähren wir in jedem Fall 2 Jahre Garantie auf den Umbau. Bei modifizierten Geräten verfällt natürlich die Hersteller-Garantie, wer aber über uns gekaufte Neugeräte von uns modifizieren lässt, braucht sich darüber keine Gedanken zu machen, da wir dann auch für das Gerät eine 2-jährige Garantie übernehmen. Selbstverständlich helfen wir auch nach Ablauf dieser Frist, sollte das modifizierte Gerät irgendwann einmal Probleme machen.

Einrichtung und Bedienung: Die Einbindung der Aries Geräte ist nach dem Update Ende 2015 einfach per WLAN möglich, außer ARIES G2, siehe weiter oben. Die APP führt den Benutzer bei allen anderen AURALIC Medien-Playern vorbildlich durch den Einrichtungs-Prozess, und ist auch für Anfänger geeignet. Nachdem der ARIES am eigenen Netzwerk erfolgreich "angemeldet" wurde, wird der digitale Ausgang gewählt, denn es kann entweder nur USB oder XLR/RCA/OPTO bzw. die analogen Ausgänge beim ALTAIR aktiviert sein. Nach Verbindung mit dem DAC und Speicherung der Musikbibliothek in der App sollte der Betrieb des Aries Medien-Player jetzt möglich sein. Danach muss man dem Gerät eventuell noch etwas Zeit geben für das Update der Firmware, währenddessen natürlich weder der Strom noch das Internet ausfallen darf.
Zum Ein- und Ausschalten des ARIES Femto und ARIES LE wird die beigelegte IR-Fernbedienung benötigt, mit der außerdem der Titelsprung (wie vom CD-Spieler gewohnt) möglich ist, sowie START/STOPP/PAUSE usw.. Die IR-Fernbedienung ist also neben der App unverzichtbar zur Bedienung des ARIES Femto und ARIES LE. Da alle Titel oder auch ganze CDs (= Playlist), die man zur Wiedergabe ausgewählt hat, direkt im Aries gespeichert werden, kann man das IPAD jetzt ausschalten. Bei Bedarf kann man mit der IR-Fernbedienung in der Playliste "springen" oder diese Anhalten, und nach Belieben wieder fortfahren. Die IR-Fernbedienung bietet also Funktionen, die die APP so nicht bereitstellt. Der MINI kommt ohne diese Fernbedienung aus, der "Start" erfolgt nach dem Einschalten automatisch innerhalb ca. 1 Minute. Beim neuen ARIES G2 sind Tasten für die oben genannten Funktionen am Gerät, das man wegen dem großen Display ohnehin gut sichtbar hinstellen wird.
Insgesamt hinterlässt die Bedienung einen sehr guten Eindruck, und es sollte auch weniger geübten Musikhörern möglich sein, das vorhandene Netzwerk um einen ARIES zu ergänzen. Dass das IPAD (ARIES G2, ARIES Femto und ARIES LE) zwischendurch zur Seite gelegt werden kann, weil die Playlist im ARIES gespeichert wird, ist eine sehr gute Idee. Dadurch kann man sich ungestört dem Musikhören hingeben, und erliegt nicht andauernd den weiteren "Verlockungen" des IPAD.

Netzwerk: Wie das bei neuen Möglichkeiten immer so ist, liest man überall nur Positives über die Musikwiedergabe per Netzwerk. Bei genauerem Blick zeigt sich jedoch, dass insbesondere der "Umgang" mit den gespeicherten Daten noch stark verbesserungswürdig ist. Man hat zwar am Rechner alles "sauber" gespeichert, natürlich ist ERIC CLAPTON's "UNPLUGGED" CD in einem anderen Ordner als die von z.B. BOB DYLAN, oder die der FANTA 4, oder die von HERBERT GRÖNEMEYER, oder BRYAN ADAMS, oder ALICIA KEYS..... Da in der Regel die Reihenfolge der Metadaten (diese Daten bestimmen, wie eine Datei im Netzwerk angezeigt wird) lautet: "Albumtitel, Interpret,...usw." landen alle Alben mit dem Titel "UNPLUGGED" bei der Wiedergabe in EINEM ORDNER. Egal welchen Interpreten Sie auch auswählen, Sie bekommen IMMER alle UNPLUGGED Alben.
Das nette Feature z.B. von iTunes: "Zuletzt gespeicherte Titel" gibt es im Netzwerk nicht, aber jetzt in der LightningDS APP seit dem umfangreichen Update Ende 2015. Wenn Sie sich also nicht mehr genau an den Albumtitel oder auch Interpreten eines vor kurzem gespeicherten Albums erinnern können, werden Sie es eventuell (sofern es bereits in der APP gespeichert ist) tatsächlich wiederfinden. Denn wie (also unter welchem Titel) ein Album gespeichert wird, ist manchmal nur schwer vorhersagbar, und "gehorcht" keinerlei Logik, da diese Daten von allen möglichen Leuten bereitgestellt werden. Das Album "CHESS" wird z.B. unter BENNY ANDERSSON gespeichert. Da die LightningDS APP jedoch mittlerweile über eine gute Suchfunktion verfügt, hat derjenige, der Namen behalten kann, dennoch gute Chancen, das gewünschte Album zu finden.
Wer regelmäßig neue Musik in seinem Netzwerk ablegt, findet diese erst dann in der LightningDS APP wieder, wenn die entsprechende Musikbibliothek einmal komplett gescannt (also neu eingelesen) worden ist. Das kann erledigt werden, während Musik gehört wird, und dauert in der Regel nur einige Minuten. Einfach neue CD oder Musikdatei auf die NAS übertragen und Hören geht nicht, nur bei Verwendung eines USB-Sticks, der sich bei allen ARIES anschließen lässt, und dann als Musikbibliothek ausgewählt werden muss. Wer also nach wie vor regelmäßig CDs kauft, muss ohne CD-Spieler manchmal lange warten bis zum ersten Hören. Als preiswerte Abhilfe können wir z.B. den hoer-wege modifizierten ONKYO C-7030 anbieten.
Wer auch klassische Musik speichern und dann natürlich auch Hören möchte, sollte sich auf noch erheblich mehr Überraschungen einstellen. CARL ORFF's "CARMINA BURANA" findet sich z.B. unter GUNDULA JANOWITZ (eine beteiligte Sängerin) wieder, GEORG FRIEDRICH HÄNDEL wird zu GEORGE FREDRIC HANDEL, und der auf 3 CDs gespeicherte "MESSIAS" wird beim Abspielen als 3 separate CDs angezeigt. Die Aufnahme der Sinfonien BEETHOVEN's mit SIMON RATTLE und den WIENER PHILHARMONIKERN auf 5 CDs wird bei der Wiedergabe richtig in einem Ordner angezeigt, aber in gewöhnungsbedürftiger Reihenfolge: 1. Satz - 1. Sinfonie / 1. Satz - 2. Sinfonie / 1. Satz - 3. Sinfonie / ....... 2. Satz - 1. Sinfonie / 2. Satz - 2. Sinfonie / ..... usw..
Die übliche Netzwerk-Struktur ist nicht für Musikdateien ausgelegt, weshalb diese etwas unorthodoxen Sortierungen natürlich zu erklären sind. Wer aber einfach nur "seine" Musik per Netzwerk hören möchte, wird sicher nicht sonderlich "amused" sein. Denn der jederzeitige Zugriff auf die eigene Musikblibliothek setzt voraus, dass man die gesuchten Titel auch findet. Das ist bei Popmusik und auch bei Jazzmusik meistens der Fall, aber eben auch nicht immer. Bei Klassik wird es aber zum reinen Glücksspiel, wenn man nicht unglaublich viel Zeit aufwendet, um vernünftige Metadaten per Hand einzugeben. Wer also die Zeit nicht scheut, seine gesamte digitale Musiksammlung auf sein Netzwerk zu überspielen, sollte mindestens ebensoviel Zeit und Mühe in die Bearbeitung der Metadaten investieren. Also ist Netzwerk nichts, was man mal eben so nebenbei erledigen kann. Trotzdem ist es natürlich wunderbar, dass man seine gesamte Musiksammlung per Fingertipp erreichen kann. Dennoch raten wir nachwievor parallel zu einem guten CD-Laufwerk, z.B. dem hoer-wege modifizierten CEC TL-5, oder dem neuen, und noch besseren TL 2N.

Außerdem kann die HiFiWERKSTATT hoer-wege Schaltpläne sehr vieler anderer Geräte beschaffen und Tipps geben, welche Bauteile gegen höherwertige getauscht werden sollten. Die entsprechenden Bauteile einschließlich Anleitung liefern wir gleich mit. Eine Liste der Geräte, für die bereits erprobte hoer-wege Umrüst-Kits verfügbar sind, gibt es unter Die Liste der modifizierten Geräte. Sollten Sie Ihr Gerät in dieser Liste nicht finden, fragen Sie trotzdem an. Der Umbau kann selbstverständlich auch von der HiFiWERKSTATT hoer-wege, oder unseren autorisierten Partnern, vorgenommen werden.

Hotline: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege beantwortet unter der Telefon-Nr. 0421 / 647321 Montag - Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr Ihre Fragen zu unseren Angeboten gerne. Mailto: hifiwerkstatt@ewe.net

HiFiWERKSTATT hoer-wege
Stephan Horwege
Gallberg 40
28790 SCHWANEWEDE
Ortsteil Neuenkirchen bei Bremen
die Beschreibung der Anfahrt findet sich im Impressum.

PREISE und OPTIONEN: Hier finden Sie in übersichtlicher Tabellenform alle Preise und Optionen zum Bau ganzer Geräte mit den Platinen, Gehäusen und Frontplatten der HiFiWERKSTATT hoer-wege, getrennt nach unseren

CD-Spieler-Projekten, DA-Wandler-Projekten und Verstärker-Projekten.