Kompromisslos musikalisch – auch zum Selbstbau
Der hoer-wege CD/MQA - Player und DAC

LUXMAN D-03x

Erfreulicherweise ist LUXMAN wieder da, und scheinbar sehr "lebendig". So gibt es seit kurzem (April 2020) einen "erstaunlichen" CD/MQA - Player, den D-03X. "Erstaunlich", weil es das aktuell günstigste Modell ist, aber neben CD auch MQA-kodierte CDs abspielt, von denen es wohl tatsächlich mittlerweile einige gibt. Natürlich können auch über alle anderen digitalen Eingänge MQA-kodierte Daten gewandelt werden. Unseres Wissens nach der erste CD-Spieler, der das kann !!
Wie bei LUXMAN üblich, ist das Gehäuse solide und verhältnismäßig groß, 44cm Breit, 13cm Hoch bei 41cm Tiefe und einem Gewicht von 13,2 kg. Abgespielt werden CDs, CD-R, CD-RW und MQA-CD, der USB-IN verarbeitet PCM bis 384 kHz/32 Bit und DSD bis 11,2 MHz. Die digitalen Eingänge sind mit PCM bis 192/24 dabei.
Der D-03X hinterlässt einen wirklich guten Eindruck. Die Bedienung ist untadelig, alle Taster und das CD-Laufwerk, sowie die Aluminium Fernbedienung, machen einen soliden und wertigen Eindruck, und der Klang ist der Preisklasse mehr als angemessen. Der Hörer wird verwöhnt mit einem tendenziell "warmen" Klangbild, dass trotzdem keine "Langeweile" aufkommen lässt, und überhaupt nicht "nervt". Auffällig ist jedoch, dass es über den digitalen RCA-Ausgang an unserem DAC1794 MK-3 erheblich "lebendiger" und "feiner" klingt als über die analogen Ausgänge des D-03x. Also gibt es wohl doch noch Möglichkeiten für Verbesserungen, aber wir sehen uns natürlich nicht nur die analoge Ausgangs-Stufe an, sondern auch die gesamte Stromversorgung. LUXMAN setzt zwar zum großen Teil erheblich bessere Bauteile ein als die bekannten "Mitbewerber", trotzdem wissen wir doch an einigen Stellen, wie man es noch besser machen kann !! Aber nicht falsch verstehen, der D-03x ist einer der ganz wenigen CD-Spieler, den wir uns auch ohne Modifikation anhören.

Auch der D-03x ist ein "echter" LUXMAN:
Ausgestattet mit einem großzügigen Trafo, einem stabilen und solidem CD-Laufwerk auf einer 8mm dicken Alu-Basis in einem abgetrennten Teil des Gehäuses, fortschrittlicher digitaler Signal-Verarbeitung, 2 x PCM1795 als DA-Wandler, und eine spiegelbildliche, niederimpedante analoge Ausgangs-Stufe in Doppel-Mono Aufbau, mit NEUTRIK XLR- und hochwertigen, vergoldeten RCA-Ausgängen. LUXMAN bietet mit dem D-03x einen wirklich hochwertigen CD/MQA-Spieler und DAC an, dem wir im Original einen sehr guten Klang bescheinigen können, und der sich mit unserer Modifikation nochmals klar verbessern lässt. Neben dem D-03x könnnen wir alle anderen LUXMAN Geräte anbieten, die auf Wunsch gleich (oder später) gerne auch von uns modifiziert werden können.



Bild der Front und RW des D-03x (von www.luxman.com)


Bild des geöffneten CD-Players (oben, von www.luxman.com).
Links oben der kräftige, aber "ruhige" Trafo, daneben das POWER-SUPPLY, und rechts die analoge Ausgangs-Stufe, jeweils in getrennten "Abteilen".
Unter der Abdeckung links befindet sich das vollständig gekapselte CD-Laufwerk, dass auf einer soliden, 8mm dicken Basis aufgebaut ist.
Darunter der überdimensionierteTrafo, der zusammen mit reichlich Siebkapazität und jeweils eigenen Spannungs-Reglern wirklich "stabile" Verhältnisse garantiert.


Luxman vermeldet beim D-03x das derzeit fortschrittlichste Digitale Dekodieren der Musikdaten, egal ob von CD oder den digitalen Eingängen. Mit MQA (Master Quality Authenticated) soll es möglich sein, selbst kleinste Details hörbar werden zu lassen, da diese Technologie den Klang der originalen Master Recordings nutzt. Der D-03x kann MQA-CDs, aber auch MQA Audio Files bis 24-Bit via USB, dem optischen und dem coaxialen, digitalen Eingängen wiedergeben. Ergänzend zum konventionellen “isochronous” Datentransfer bei festen Bitraten, unterstützt der USB Eingang 4 Modi des "Bulk Pet* high-resolution audio file transfer". Bulk Pet optimiert die Datenpakete und den Transfer zum DAC, so dass diese Übermittlung sowohl für den angeschlossenen PC als auch den Empfänger durch die stabilere Übertragung zu einem besseren Klang führen soll. Alle Signale gewinnen durch eine hochpräzise, low-jitter und low-phase-noise Master Clock, was Signal-Rauschen minimiert und die Übertragung der Daten optimiert.
(*Bulk Pet is a registered trademark of Interface Co., Ltd.)

Damit nicht genug, sind 2 x Texas Instruments 32-bit PCM1795 DACs eingebaut, mit denen die Umwandlung in analoge Signale mit hoher Präzision gelingt. Durch die Trennung der Wandlung des linken und rechten Kanals sollen laut Luxman eine bessere Auflösung der Mikro-Dynamik möglich sein.

Aber damit immer noch nicht genug, denn obendrauf gibt es noch eine solide, massive Aluminium Fernbedienung. Und damit kann u.a. das Display in den "Zoom Mode" gesetzt werden, so dass es auch aus der Entfernung abgelesen werden kann.

LUXMAN’s original playback software: For playing back music from a personal computer, prefer the LUXMAN Audio Player application. Available for Windows® and MacOS® systems, the software enables superlative USB output of FLAC, ALAC, WAV, AIFF, MP3 and DSF/DSDIFF files. (You can download the application from the official LUXMAN website.)

Wer bis hierhin gelesen hat, wird uns wohl zustimmen, für soviel LUXMAN wie beim D-03x, ist der aufgerufene Preis "schwer in Ordnung" !! Denn auch der Klang des originalen D-03x ist wirklich gut. Und wären wir nicht die HiFiWERKSTATT, würden wir sagen "SUPER" und uns anderen Aufgaben zuwenden. Allerdings ist auffällig, dass es über den digitalen RCA-Ausgang an unserem DAC1794 MK-3 sehr viel "lebendiger" und "feiner" klingt als über die analogen Ausgänge des D-03x. Also sehen wir uns an, wo die Ursache dafür liegen könnte, und ob wir das, und natürlich noch einiges mehr, noch verbessern können.

Wer uns kennt, wird wissen, was jetzt kommt: Denn natürlich haben wir ein umfangreiches Umrüst-Kit entwickelt, um die Daten vom CD-Laufwerk und den digitalen Eingängen mit noch mehr "Schwung", also "lebendiger" und dabei noch "feiner" aufgelöst, und mit noch schöneren "Klangfarben" an die analogen Ausgänge des D-03x zu transportieren. Denn es soll nicht nur "warm" klingen, sondern es soll auch "begeistern" !! Bei hochwertigen Geräten wie diesem ist das mit reichlich Aufwand verbunden. Am Ende haben wir etwa 100 Bauteile ausgetauscht, bis wir zufrieden waren. Das sind u.a. 49 Elektrolyt-Kondensatoren in der Stromversorgung, 6 Koppel-Kondensatoren, 6 OP-AMPs, mehr als 20 Folien-Cs und mehr als 20 Widerstände im Signalweg. Des weiteren wurde das Gehäuse etwas bedämpft, und ein FURUTECH KG-Eingang eingesetzt. Die Entwicklung solch aufwendiger Umbauten ist ein langer Weg, das zieht sich über mehrere Tage bis einige Wochen hin, aber dafür haben wir jetzt einen hoer-wege D-03x, der sich auch mit den allerbesten Konkurrenten messen kann !!

Die HiFiWERKSTATT hoer-wege hat für den Luxman D-03x ein Umrüst-Kit entwickelt, wobei nur bedrahtete Bauteile getauscht und einige SMD-Folien ergänzt werden. Im Prinzip könnte die Modifikation also auch von weniger erfahrenen "Lötern" umgesetzt werden, das würden wir wegen der Komplexität (es werden 4 Platinen bearbeitet) und der vielen Bauteile aber nicht empfehlen. Es werden durchgängig doppellagige Platinen verwendet, so dass es nicht immer einfach ist, das alte Lötzinn zu entfernen, um die neuen Bauteile einlöten zu können. Ohne spezielle Entlöt-Stationen, und genaues Wissen, wo wie lange "geheizt" werden darf, ist der Umbau wahrscheinlich kaum zu schaffen. Wer nicht selber löten möchte, wendet sich direkt an die HiFiWERKSTATT. Wir liefern nicht nur die neuen Geräte, sondern modifizieren diese auch gleich fachgerecht. Dazu gewähren wir immer 2 Jahre Garantie auf unsere Umbauten, und volle 2 Jahre Garantie auf den Umbau und das Gerät, wenn wir neue, über uns gekaufte Geräte modifizieren. Selbstverständlich werden irgendwann fällige Instandsetzungen ebenfalls ausgeführt.



Bild des geöffneten CD-Players von unten, der komplexe Aufbau ist gut zu sehen.
Links oben die Basis des CD-Laufwerks, davor die Platine für die digitale Signal-Verarbeitung, und rechts die analoge Ausgangs-Stufe.

Das hoer-wege Umrüst-Kit: Wie bei praktisch allen Geräten ist es auch beim Luxman D-03x, trotz der insgesamt hochwertigen Bauteile, möglich, mit (noch) vertretbarem (Material- und Arbeits-) Aufwand das Gerät klar zu verbessern. Im Original schon überzeugend, sorgt hier die hoer-wege Modifikation für klar mehr "Athmosphäre", noch bessere "Feinzeichnung", erheblich schönere "Klangfarben" und einem großem Zugewinn an "Lebendigkeit".

Die Stromversorgung ist auch hier der erste Ansatzpunkt: Der D-03x verfügt über einen "ruhigen" ca. 50 VA Trafo, mit getrennten Wicklungen für den analogen und digitalen Teil, die separat gleichgerichtet und gepuffert werden, und jeweils separat auf die gewünschten Spannungen herunter geregelt werden. Insgesamt gibt es 9 eigenständige Regelungen. Also ein recht hoher Aufwand, zumal neben schnellen Dioden (!!) noch reichlich Siebkapazität besserer Qualität als üblich verbaut ist.
Notwendig ist deshalb beim Luxman D-03x "nur" der Tausch sehr vieler Kondensatoren, die ausschließlich durch allerbeste MUNDORF MLGO und PANASONIC FM Elektrolyt - Kondensatoren ersetzt werden. Getauscht werden hier 49 Kondensatoren, die zum Teil noch auf der Unterseite mit Folien gebrückt werden.
Auch die analoge Ausgangs-Stufe ist aufwendig gemacht, und spiegelbildlich symmetrisch sowie kanalgetrennt aufgebaut, und besonders niederohmig ausgelegt. Das wird im Datenblatt zum PCM 1795 empfohlen, um Rauschen und andere Störungen gering zu halten. Dann müssen natürlich auch die OP-AMPs rauscharm sein, eingesetzt werden hier die bekannten NE 5532. Diese OP-AMPs werden auch noch bei sehr viel teureren Geräten eingesetzt, und gelten nach den üblichen Hifi-Kriterien (also wenig Rauschen und wenig Verzerrungen, bei ordentlicher Stromliefer-Fähigkeit) als richtig gut. Die Verzerrungen des NE 5532 bleiben sogar bei Abschluss mit 600 Ohm auf GND (= Null) noch sehr niedrig, so dass im Datenblatt solch ein Einsatz bedenkenlos empfohlen wird. ABER: Niemand behauptet, dass ein NE 5532, oder irgendein anderer OP-AMP, dabei auch noch gut klingt. OP-AMPs können vieles, nur hohe Ströme "schnell" genug liefern, so dass es sowohl "lebendig" als auch "unangestrengt" klingt, können nur die Allerwenigsten. Und die kosten dann locker das 30-fache dessen, was ein NE 5532 kostet.
Wie bereits berichtet, klingt es über den digitalen RCA-Ausgang an unserem DAC1794 MK-3 erheblich "lebendiger" und "feiner" als über die analogen Ausgänge des D-03x. Die niederohmige Auslegung der analogen Ausgangs-Stufe ist die Ursache, will man das ändern, muss man folgerichtig die gesamte analoge Ausgangs-Stufe von Grund auf Neu bauen. Die höheren Widerstände, z.B. werden statt 620 Ohm von uns 24,9 kOhm eingesetzt, rauschen zwar minimal mehr, in der Praxis fällt das aber nicht auf. Zumal bei höheren Werten bei den Widerständen kleinere Folien-Kondensatoren im Filter eingesetzt werden können, die die Arbeit der verstärkenden OP-AMPs noch weiter erleichtern.

Nicht gerade wenig Arbeit, aber ein schon recht gutes Gerät wirklich zu verbessern, war und ist noch nie einfach gewesen. Wäre es einfach, könnte es schließlich Jeder !! Natürlich wissen wir, dass BESSER auch eine Sache der Definition ist. Wer es maximal Rausch- und Verzerrungsarm haben möchte, wird mit der hoer-wege Version vielleicht nicht einverstanden sein. Wir jedoch kaufen uns solche Geräte, um damit Musik zu hören, und wir wollen, dass dabei der "Funke" überspringt, und der Hörer die Darbietung der Musiker mit "Begeisterung" und "Freude" verfolgen kann !!
Unserer Meinung nach lohnt der Aufwand, da die bessere und schnellere Stromversorgung schon beim CD-Laufwerk eine noch "vollständigere" und "genauere" Auslese der Daten ermöglicht, und so dafür sorgt, dass die Musiker, auch über die digitalen Eingänge, mit viel mehr Engagement "auftreten". Denn was "vorne" an "Rhythmus" und "Attacke" nicht "hineingeht", kann "hinten" auch nicht "herauskommen". Die "Begeisterung" der Musiker am Musikmachen muss das CD-Laufwerk oder die Quelle "liefern", und die analoge Ausgangs-Stufe muss das "durchreichen" können. Wenn es da schon "hakt", kann das auf dem Weg zu den Lautsprechern nirgendwo mehr "aufgeholt" werden. Und wenn mit der hoer-wege Modifikation das Signal noch "ungeschmickter" und "echter" bis zum Ausgang "durchgereicht" wird, steht "spannender" und "mitreißender" Musikwiedergabe nichts mehr im Wege. Genau das wollen wir erreichen, und deshalb machen wir uns die viele Arbeit.
Damit Sie die Musik so hören, wie es die Musiker wahrscheinlich beabsichtigt haben.


Bild der Platine POWER-SUPPLY von unten. Gut zu sehen ist eine Besonderheit, die Luxman bei allen Platinen anwendet: Die Leiterbahnen haben keine scharfen Ecken, sondern sind alle sanft abgerundet.
Ob damit der Klang wirklich verbessert wird, wagen wir nicht zu beurteilen. In jedem Fall sieht es aber gut aus, und spricht für besondere Sorgfalt bei der Entwicklung.

Nach dem Umbau und angemessener Einspielzeit (die hochwertigen Kondensatoren benötigen etwa 3 Tage), fällt der Vergleich des Luxman D-03x über dessen analoge Ausgänge im Vergleich zu unserem DAC1794 MK-3 am digitalen, koaxialen Ausgang des D-03x, zwar immer noch zu ungunsten des Luxman D-03x aus, aber die Unterschiede sind erheblich geringer geworden, und erst mit allerbesten Aufnahmen hörbar. Kein Wunder, ist doch die analoge Ausgangs-Stufe unseres DAC1794 MK-3 wesentlich aufwendiger gestaltet. Interessanter ist ein Vergleich mit anderen CD-Spielern, wie z.B. dem CEC CD-5. Dabei hat der aufwendige CEC CD-5 auf dem Papier das klar bessere, weil riemengetriebene CD-Laufwerk, was sich eigentlich mit einer noch besseren "Auslese" selbst allerfeinster Informationen zeigen sollte. Aber gerade hier zeigt der Luxman D-03x welche Qualitäten in ihm stecken: Das CEC CD-Laufwerk muss angesichts der "Lebendigkeit" und "Feinauflösung" des Luxman D-03x zwar nicht "die Segel streichen", aber doch anerkennen, dass es durchaus noch besser geht !!! Und wenn dann Klangfarben gefragt sind, also Stimmen, akustische Instrumente oder ein Konzert-Flügel, übertrumpft der Luxman D-03x das CD-5 locker.
Also hat der geneigte Musikhörer die Auswahl: Das auch in schwarz lieferbare CEC CD-5, mit der etwas "kühleren" und etwas weniger "lebendigen" Wiedergabe, dafür aber mit einem KH-Ausgang. Oder noch schönere Klangfarben, hochwertigere Anmutung, MQA Wiedergabe, und noch etwas mehr "Begeisterung" der Musiker beim Musikmachen. Es ist also wie immer: "Nur selber Hören macht schlau."
Verglichen wurden beide Geräte mit bestmöglicher hoer-wege Modifikation, alles andere wäre unfair.
Wer also einen CD-Spieler mit exzellentem DA-Wandler sucht, um 1.) damit seine CDs in sehr guter Qualität zu hören, und 2.) MQA auch über die digitalen Eingänge genießen möchte, die dann ebenfalls vom exzellenten DA-Wandler profitieren, sollte den hoer-wege modifizierten Luxman D-03x in die engere Wahl ziehen. Das Design ist im besten Sinne "zeitlos" und hochwertig, und die hier gebotene Technik zusammen mit dem wirklich guten Klang, wird sich in absehbarer Zeit kaum toppen lassen, schon gar nicht für das hier geforderte Geld.
Als kongenialen "Partner" zum Luxman D-03x empfehlen wir übrigens einen Vollverstärker aus gleichem Haus: Den hoer-wege modifizierten L-505uX II. Aber auch die Verbindung zum 8300 A macht bei Verwendung der XLR - Eingänge sehr viel Freude. Viel besser "geht" CD derzeit nicht.

Oben ein Bild der hoer-wege modifizierten zweiten Stufe der analogen Ausgänge.
Darunter ein Bild der beiden DA-Wandler PCM1795 mit der ersten Stufe der analogen Ausgänge, ebenfalls hoer-wege modifiziert.

Preise und Lieferbarkeit: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege liefert, soweit verfügbar, gerne LUXMAN Geräte, die auf Wunsch gleich (oder später) gerne auch von uns modifiziert werden. Die aktuellen Preise und Verfügbarkeiten können bei uns angefragt werden.
Bei modifizierten Geräten verfällt natürlich die Hersteller-Garantie. Wer aber über uns gekaufte Neugeräte von uns modifizieren lässt, braucht sich darüber keine Gedanken zu machen, da wir dann auch für das Gerät eine 2-jährige Garantie übernehmen. Selbstverständlich helfen wir auch nach Ablauf dieser Frist, sollte das hoer-wege modifizierte Gerät irgendwann einmal Probleme machen.

Hotline: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege beantwortet unter der Telefon-Nr. 0421 / 647321 Montag - Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr Ihre Fragen zu unseren Angeboten gerne. Mailto: hifiwerkstatt@ewe.net

HiFiWERKSTATT hoer-wege
Stephan Horwege
Gallberg 40
28790 SCHWANEWEDE
Ortsteil Neuenkirchen bei Bremen
die Beschreibung der Anfahrt findet sich im Impressum.

Außerdem kann die HiFiWERKSTATT hoer-wege Schaltpläne sehr vieler anderer Geräte beschaffen und Tipps geben, welche Bauteile gegen höherwertige getauscht werden sollten. Die entsprechenden Bauteile einschließlich Anleitung liefern wir gleich mit. Eine Liste der Geräte, für die bereits erprobte hoer-wege Umrüst-Kits verfügbar sind, gibt es unter Die Liste der modifizierten Geräte. Sollten Sie Ihr Gerät in dieser Liste nicht finden, fragen Sie trotzdem an. Der Umbau kann selbstverständlich auch von der HiFiWERKSTATT hoer-wege vorgenommen werden, mit 2 Jahren Garantie auf den Umbau.

PREISE und OPTIONEN: Hier finden Sie in übersichtlicher Tabellenform alle Preise und Optionen zum Bau ganzer Geräte mit den Platinen, Gehäusen und Frontplatten der HiFiWERKSTATT hoer-wege, getrennt nach unseren

CD-Spieler-Projekten, DA-Wandler-Projekten und Verstärker-Projekten.