Kompromisslos musikalisch auch zum Selbstbau
SACD -

die bessere CD ?

SONY SCD-1, das Bollwerk zur Demontage der CD ?
Heute geht kein Weg mehr an den Hochbit-Formaten vorbei, die Gründe dafür sind vielfältig, liegen aber (leider) kaum in der besseren Qualität, wahrscheinlicher in dem demnächst ablaufenden Patentschutz der CD. Die Lizenz zum Kassieren läuft nach 20 Jahren ab, also mußte unbedingt etwas Neues her.
Das hochwertigste, allerdings auch teuerste Verfahren, digitale Daten in die analoge Welt zurück zuwandeln, ist nachwievor das Multibit-System. Die SACD arbeitet mit dem vergleichsweise mindestens Faktor 10 preiswerteren 1-Bit-Verfahren, dass auch als SACD prinzipbedingt nur einen Rauschabstand von 6 dB (=1 Bit) aufweist. Erst durch sogenannte "noise-shaper" gelingt es, das Rauschen, zumindest im Audioband bis über 20kHz, in erträglichen Grenzen zu halten. In dem Artikel 1-Bit contra Multibit werden die dem 1-Bit-Verfahren inherenten Nachteile aufgezeigt, die jetzt per SACD konserviert, und uns "dummen Verbrauchern" teuer verkauft werden sollen.

Modifikation des SONY SCD-1:
Da die neue Technik ja so wunderbar sein soll, ist es überraschend, dass immer mehr Anfragen nach Modifkationen für Hochbit-Player die HiFiWERKSTATT erreichen. Leider rückt SONY für die SACD-Player keine Schaltpläne heraus, so dass nur die Möglichkeit besteht, die Geräte an uns zu schicken. Dank unserer Erfahrung, unseres Wissens, und einiger Messgeräte, ist es für uns nicht weiter schwierig, diese Geräte, auch ohne Schaltplan, gründlich zu modifizieren.
Bei den Messungen am SACD-Player SONY SCD-1 trauten wir unseren Augen nicht, als wir diese Bilder auf dem Oszilloskop sahen: Im Laufwerk rotiert eine CD, die DENON AUDIO TECHNICAL CD. Der SCD-1 wandelt die Daten der CD in das SACD- bzw. Bitstream-Format um, und schickt sie durch die gleichen DA-Wandler wie das SACD-Signal. Das erste Bild links zeigt die Wiedergabe eines 10kHz-Tones mit voller Aussteuerung (= 0dB). Wer genau hinsieht, bemerkt bereits hier, dass nebem dem 10kHz-Ton "Geistertöne" auftreten, die sich als leichte "Verbreiterung" oder Phasenverschiebung der Sinusschwingung zeigen. Das Bild rechts daneben zeigt die Wiedergabe eines 16kHz-Tones mit voller Aussteuerung (= 0dB), ansonsten ist alles unverändert. Die vorher kaum erkennbaren "Phasenverschiebungen" sind jetzt klar zu sehen.
Aber es geht noch besser: Die Bilder darunter zeigen, bei sonst unveränderten Bedingungen, die Wiedergabe eines 18kHz-Tones (=links) und eines 20kHz-Tones (=rechts). Die beiden Bilder ganz unten zeigen die Wiedergabe der gleichen Töne via modifiziertem ONKYO DX-7333 und DAC-UP-PCM1704, links der 10kHz- und rechts der 20kHz-Ton.


Diese Aufnahmen entstanden in der HiFiWERKSTATT und zeigen links die Wiedergabe eines 10kHz 0dB-Tons
und rechts eines 16kHz 0dB-Tons von der DENON AUDIO TECHNICAL CD via SCD-1


Diese Aufnahmen entstanden in der HiFiWERKSTATT und zeigen links die Wiedergabe eines 18kHz 0dB-Tons
und rechts eines 20kHz 0dB-Tons von der DENON AUDIO TECHNICAL CD via SCD-1


Diese Aufnahmen entstanden in der HiFiWERKSTATT und zeigen links die Wiedergabe eines 10kHz 0dB-Tons
und rechts eines 20kHz 0dB-Tons von der DENON AUDIO TECHNICAL CD
via modifiziertem ONKYO DX-7333 plus DAC-UP-PCM1704.

Schlussfolgerung: Zumindest der SONY SACD-Player SCD-1 (Listenpreis 6200.- EURO) hat mit der korrekten Wiedergabe der auf einer CD gespeicherten Informationen Schwierigkeiten. Unsere Messungen wurden mehrfach wiederholt, weil wir selber nicht glauben wollten, was wir da sahen, aber immer mit dem gleichen Ergebnis. Die Phasenverschiebungen entstehen nicht erst im analogen Filter, sondern sind genauso direkt nach der I-zu-V-Konvertierung, also nach dem ersten OP-AMP, messbar.
Über die Ursachen können wir nur spekulieren, ob diese Fehler gewollt sind oder nicht, wissen wir natürlich ebenso wenig. Direkt hörbar sind die Phasenverschiebungen nicht, könnten allerdings eine Erklärung für die eher "flache", wenig "dreidimensionale" CD-Wiedergabe der SONY SACD-Player sein. Über eine SACD Mess-CD verfügen wir derzeit nicht, so dass unsere Messungen ausschließlich bei CD-Wiedergabe mit dem SCD-1 gelten !!
Die zum Vergleich gemachten Aufnahmen der Wiedergabe dieser Testtöne via modifiziertem ONKYO DX-7333 und DAC-UP-PCM1704 zeigen eindrucksvoll, dass die CD, mit entsprechend hochwertiger Wandlertechnik, problemlos in der Lage ist, 20kHz-Töne perfekt wiederzugeben.

HiFiWERKSTATT hoer-wege
Stephan Horwege
Gallberg 40
28790 SCHWANEWEDE
Ortsteil Neuenkirchen bei Bremen.

Hotline: Die HiFiWERKSTATT hoer-wege beantwortet unter der Telefon-Nr. 0421 / 647321 Montag - Freitag von 15:00 bis 19:00 Uhr alle Ihre Fragen gerne. Mailto: hifiwerkstatt@ewe.net